Presse

Bereits anlässlich der Luminale 2016 wurde von dem HfG-Absolventen Daniel Hartlaub eine Litfaßsäule der Firma Ströer vor dem Museum für Kommunikation bemalt. Das Feedback auf diese Arbeit war so gut, dass Koch und Hartlaub die Idee kam, eine Litfaßsäule in der Kreativmeile Brückenstraße aufzustellen und in den Jahren 2017, 2018 und 2019 für Wechselausstellungen, in denen künstlerische Arbeiten von Künstlern vorgestellt werden, zu nutzen.“
Journal Frankfurt, 16.5.17

Auf dem Weg ins Nordend besuche ich die erste Frankfurter Kunstsäule, eine zur Galerie verwandelte Litfaßsäule in der Gutzkowstraße in Sachsenhausen, mit Werken von Daniel Hartlaub. Eine sehr gewinnende Idee – selten genug überfällt hier die Kultur den Kommerz.“
Rainer Pudenz in der
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 14.5.17

Endlich neue Impulse im Öffentlichen Raum!“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.5.17

Es hat seinen Reiz. Und sei es bloß, weil es kaum je genug Orte für aktuelle Kunst geben kann. Vor allem aber, weil der Diskurs um Kunst im öffentlichen Raum – was das soll, was das sei und was das kosten darf – gerade in Frankfurt dringend neuer Impulse bedarf.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.5.17

15 Quadratmeter stehen ihm zur Verfügung. Der Absolvent der Hochschule für Gestaltung in Offenbach ist gegenständlicher Zeichner und Filmemacher. Beim Zeichnen versuche er oft so etwas wie ein Bühnenbild zu erschaffen. Für die Säule hat er sich das Thema Zukunft vorgegeben. Eine Herausforderung für das fast schon altertümlich anmutende Medium Plakatsäule. Betrachter sollen die Säule umrunden und dabei eine Geschichte erleben.“
FR, 8.5.17

In der Brückenstraße in Sachsenhausen feiert die Litfaßsäule ein Revival: Sie kehrt jedoch nicht mit Werbung, sondern mit Kunst zurück. Den Auftakt der KunstSäule machen Zeichnungen von Daniel Hartlaub.“
Journal Frankfurt, 18.5.17

Dreimal im Jahr wird ein anderer Künstler sein Werk auf der Säule platzieren, die sowohl direkt bemalt, als auch mit unterschiedlichem Material beklebt werden kann. Den Anfang macht Daniel Hartlaub, der mit seiner Arbeit den Standort der Kunstsäule thematisieren will. Ein musikalischer Beitrag von Jan Peter Schwalm
ergänzt die Präsentation.“
www.faustkultur.de, 10.5.17