Aktuelle Ausstellung

All day and all of the night. Lionel Röhrscheid

Von transfigurativer Tafelmalerei zur analogen Pixelkunst: Das Werk des Hermann-Nitsch-Meisterschülers Lionel Röhrscheid zeigt ein breites Spektrum, und doch bleibt sich der Maler in seinen akkuraten, dem Raster und der Reihung verpflichteten Arbeiten immer treu. Punkt für Punkt oder Quadrat für Quadrat. In seiner Collage haben alle Teilchen die gleiche Größe und den gleichen Stellenwert; sie werden aus eigenen alten Bildern herausgeschnitten und wieder neu arrangiert und vernäht. So hat jede einzelne Leinwandkachel ihre je eigene Bedeutung und steht im Verbund mit den anderen doch in einem ganz neuen Zusammenhang. Lionel Röhrscheids Raumkonzept ist natürlich, also ungeordnet, als Motiv lässt sich etwas Anthropomorphes ausmachen, vielleicht eine Gestalt – wie immer lässt sich in seinen Arbeiten viel entdecken.

Röhrscheids Assemblage ist eine Referenz an die Cut up-Technik von William Burroughs. Der hat vor 70 Jahren Texte wortwörtlich zerschnitten und auf andere Weise wieder zusammengefügt – so wie Röhrscheid es mit den Nähbildern macht. „Die ewige Wiederkehr des immer anderen“ sagt Röhrscheid über die eigenen Arbeiten. Der Titel der Ausstellung All day and all of the night spielt auf den weltberühmten Song der Kinks an – und passt gut zur jederzeit sichtbaren KunstSäule. Als Midissage gibt es ein kleines Konzert der Band De von Ausferns, bei der Röhrscheid mitspielt. So ist diese Collage eingepasst in ein literarisch-musikalisches Geflecht und versöhnt das vernähte Quadrat mit Pixelkunst.

Die Open-Air Ausstellung ist 24 Stunden täglich geöffnet, vom 24. Juni bis 8. September 2022.

Bitte achten Sie zu Ihrer eigenen und aller anderen Sicherheit auf die Einhaltung der allgemein bekannten Hygiene- und Gesundheitsstandards.
 
Gefördert vom Kulturamt Frankfurt und vom Ortsbeirat 5.
Vielen Dank an die Firma Ströer für die Säule und an das Grünflächenamt Frankfurt.

Standort
Die Frankfurter KunstSäule steht am „Am Alten Friedhof“, Brückenstraßen-Spielplatz

(Brückenstraße/Gutkowstraße) im „Brückenviertel“ in Frankfurt-Sachsenhausen.